Einmal noch....nach Hause

Es sollte ein ruhiger Lebensabend für Gunnar werden. Zuhause, im wunderschönen Ahrenshoop. Dort, wo er seine Familie gegründet hat und wohin er in all der Zeit immer wieder zurückkehren konnte. Eine schwere Krebserkrankung stellte den Plan des 68-Jährigen komplett auf den Kopf. In der Palliativstation der Universitätsmedizin in Rostock konnte er nur noch davon träumen, sein Ostseebad wiederzusehen und gemeinsam mit seiner Familie zu erleben.

Im April  machte sich das Wünschewagen-Team auf den Weg zu Gunnar, um mit ihm und seiner Frau Sabine von Rostock nach Ahrenshoop zu fahren. Wie bestellt, zogen die Regenwolken auf dem Darß ab und machten bis zum Ende der Wünschefahrt Platz für strahlenden Sonnenschein. Vereint mit seiner Frau und seinen beiden Kindern Dörte und Sören, konnte Gunnar so noch einmal sein Haus sehen und die Ostsee besuchen. Stets mit einem Lächeln im Gesicht. "Unaufhaltsam enteilet die Zeit", dichtete Friedrich Schiller einst. Doch manchmal, so wie an diesem Tag im April, kann man die Zeit für einen Moment einfangen und festhalten.

April 2018

Foto: Wünschewagen Me