[ Bild: Header.jpg ]

Der Wünschewagen beim Motorradgottesdienst

Zwischen Harleys, Chopper und Superbikes präsentierte sich beim legendären MOGO Hamburg (Motorradgottesdienst) am Hamburger Michel auch der Wünschewagen des ASB Hamburg. Viele gute Gespräche und interessante Begegnungen zeigten mal wieder: Das Thema „Träume erfüllen“ betrifft jeden. „Mogo heißt eben auch, über den Tellerrand hinaus zu blicken“, sagt Mogo-Pastor Lars Lemke. Seine großartige Idee war es, dem Wünschewagen eine Plattform zu bieten sowie die Hälfte der Mogo-Kollekte dem Wünschewagen zu spenden. So konnte er der ehrenamtlichen Wunscherfüllerin Ramona Kühne einen Scheck über 1500 Euro überreichen.

Juni 2018