Michael in Kühlungsborn

„Ich hatte so ein unglaublich glückliches Gefühl“, berichtet Michael nach seiner Reise an die Ostsee. Seit sieben Jahren macht der Familienvater aus Hoppegarten mit seiner Frau und seinen beiden Kindern Urlaub in Kühlungsborn. Die diesjährige Fahrt war bereits für April 2016 geplant. Im selben Monat diagnostizierten die Ärzte bei Michael einen Gehirntumor. Die Fahrt  an den Urlaubsort erschien erst einmal unmöglich. “Es war ein sehr schöner Moment, als man uns erzählte, dass es einen Wünschewagen gibt, der uns dahinfährt, wo unser zweites Zuhause ist, nach Kühlungsborn.”

Mit seiner Lieblingsmusik von „Santiano“ an Bord fuhr der Brandenburger Wünschewagen den schwerstkranken Mann Ende Januar/Anfang Februar noch einmal nach Kühlungsborn. Dort konnte die Familie abschalten und Tag für Tag genießen. Michaels Frau: „Durch die schwere Krankheit meines Mannes ist alles so unerträglich geworden. Daher ist es sehr schön, liebe und nette Menschen um sich zu haben, die alles etwas angenehmer gestalten. Man kann das alles nicht in Worten fassen, wie sehr sich unser Leben verändert hat. Wir möchten uns herzlich beim ganzen Team bedanken, insbesondere bei Manuel und Holger, die uns sicher und geborgen ans Ziel brachten. Es ist schön, dass es das Projekt Wünschewagen gibt“.

Februar 2017

Bild: Wünschewagen Brandenburg