[ Bild: Header.jpg ]

Abschied von den Hunden im Westerwald

Sich von ihren Vierbeinern verabschieden zu können – das war der große Wunsch des allerersten Fahrgastes des neuen rheinland-pfälzischen Wünschewagens. So fuhr das Team eine krebskranke Hospizbewohnerin noch einmal in Richtung Westerwald, wo ihre beiden Hunde bei einer Freundin untergebracht sind. Da die Dame überraschend schnell von der Klinik direkt in das Hospiz verlegt werden musste, gab es für sie zuvor keine Möglichkeit, sich noch einmal richtig von ihren Hunden und ihrem Zuhause zu verabschieden. Daher nutzte sie die Fahrt auch für einen Zwischenstopp in ihrer Wohnung, um dort ein paar persönliche Sachen zu holen.

„Als sie ihre beiden Lieblinge wiedersah, blühte sie regelrecht auf“, berichtet Rettungssanitäterin Anna Gernsheimer, die zusammen mit Annika Baumann (Diplom-Psychologin) als ehrenamtliche Begleiterin an Bord mitfuhr. „Und auch für uns als Bordteam, war es ein tolles Gefühl, jemandem so eine Freude bereiten zu können.“

Februar 2017