Hurra, wir fahren wieder

Gleich die erste Fahrt nach langer Corona-Pause führte dorthin, wo es so viele hinzieht: ans Meer. Genauer nach Travemünde. Hier wollte unser Wünschewagen-Fahrgast mit Ehefrau, Tochter, ihrem Lebensgefährten und zwei Enkelkindern noch einmal eine schöne Zeit verbringen. Die Familie nutzte die Gelegenheit, allein zur Mole zu gehen und gemeinsame Erinnerungen aufleben zu lassen. Anschließend wurden noch leckere Fischbrötchen und Pommes genossen, wobei unser Fahrgast seinen liebsten und für diesen Tag so zutreffenden Spruch immer wieder zum Besten gab: „Was haben wir doch für ein Glück mit dem Wetter.“

Der schwerkranke 78-Jährige genoss das Zusammensein mit seiner Familie in vollen Zügen, wurde immer fröhlicher und war am Ende richtig zum Schäkern aufgelegt. Auch für unsere Wunscherfüller Ute Uhrbrook und Helmut Hollstein, die ein dickes Lob für den freundlichen und unkomplizierten Umgang erhielten, war es schön, das innige Miteinander in dieser Familie zu erleben. Viel zu schnell verging die Zeit und die Rückfahrt zum Lübecker Rickers-Kock-Haus musste angetreten werden. Ein wunderschöner Tag und bleibende Erinnerungen für alle Beteiligten.