„Star Wars“ ganz nah erleben

Seit Kindheitstagen an ist Jan Peter (39) ein großer „Star Wars“-Fan. Gemeinsam mit seiner Schwester ist er bereits in ganz jungen Jahren zum Fantasy-Fan geworden. Begeistert berichtet er von seinen Lieblings-Episoden und vom Lego-Bau, eines seiner Hobbys .

Jan Peter wohnt seit etwa einem Monat im Paul Marien Hospiz in Saarbrücken. Gerne hätten das Hospiz und der ASB-Wünschewagen Jan Peter in das neu eröffnete Star Wars-Museum nach Norddeutschland gefahren. Leider ist es nicht gelungen, aufgrund der Corona-Pandemie, eine adäquate palliative Betreuung für unseren Wünschewagen-Fahrgast vor Ort sicherzustellen. Da musste also eine andere Idee her.

An seinem Wunscherfüllungstag ist Jan Peter etwas schwach, sodass er in seinem Pflegebett immobilisiert wird. Es ist 15 Uhr am Nachmittag und etwas liegt förmlich in der Luft. Die Familie von Jan Peter, die Mitarbeiter des Hospizes und das Wünschewagen-Team mit dem ASB-Landesvorsitzenden Guido Jost und der stellvertretenden Projektleitung des ASB-Wünschewagen Steffi Ramm haben sich versammelt. Jan Peter wird in den Konferenzraum des Hospizes gefahren, als plötzlich ein glückliches „Ja!!“ zu hören ist. Er weiß lediglich, dass eine Überraschung vorbereitet wurde. Der Raum ist mit Kino-Postern dekoriert und auf einem Tisch steht eine Figur eines Stormtroopers. Jan Peters Augen leuchten und er strahlt über das ganze Gesicht. Während er sichtlich glücklich den Raum begutachtet, ertönt im Hintergrund die Star-Wars-Titelmelodie und hereinspaziert kommt Darth Vader, gefolgt von einem Stormtrooper, einem Scouttrooper, Jawa, Boba Fett und zuletzt Jan Peters-Lieblingsfigur Chewbacca.

Sechs Darsteller der FaRK-Gruppe „Imperial Order“ sind in die Rollen der Star-Wars-Charaktere geschlüpft und überraschten Jan Peter mit ihrem Besuch. Unser Fahrgast ist fassungslos und drückt sichtlich gerührt die Hand seiner Mutter, welche mit Tränen in den Augen neben seinem Bett steht. Ein richtiger Gänsehaut-Moment, Jan Peter so überwältigt zu sehen.

Natürlich darf Jan Peter die Kostüme ausgiebig begutachten und mit dem Laserschwert für Erinnerungsfotos posieren. Im Anschluss genießen alle ein Stück der „Todesstern“-Torte und die FaRK-Gruppe überreicht Jan Peter noch ein signiertes Foto auf Leinwand.

Herzlichen Dank an alle Mitwirkenden wie das Paul-Marien-Hospiz, das UT Kino Saarbrücken, das Café Lolo, unsere Wunscherfüller und vor allem an „Imperial Order“, die aus dieser „Wunschfahrt“ etwas ganz Besonderes gemacht haben.