Wunschfahrt

Noch einmal zum Training des 1.FC Köln

Josef hat bereits als Kind seine „Liebe“ zum 1.FC Köln entdeckt und ist seitdem ein großer FC-Fan. Diese „Liebe“ blieb auch den Mitarbeitern des Caritas Hospiz Johannes-Nepomuk-Haus nicht verborgen. Oft erzählte er von „seinem“ Verein und wie schön es doch wäre diesen noch einmal sehen/erleben zu können. So traten die Mitarbeiter des Hospizes mit diesem Wunsch an den Wünschewagen Rheinland heran. Dank der schnellen Kooperation mit der Stiftung des 1.FC Köln ging dieser Wunsch in kürzester Zeit in Erfüllung.

Foto: 1.FC Köln

Schon vor der Tür wurde das Team des Wünschewagen Rheinland von Josef, seiner Tochter, zwei guten Freunden (wovon einer extra 600km angereist war) und den „Wunschvermittlern“ freudig empfangen. Von dort aus ging es zum Geißbockheim, wo Josef und seine Begleiter schon erwartet wurden. Zum Trainingsbeginn noch am Spielfeldende im Schatten, doch sobald die Sonne von den Wolken verdeckt wurde, durften alle der restliche Trainingseinheit von der Spielerstraße aus, beiwohnen. Auch ein kurzer aber kräftiger folgender Regenschauer sollte Josef nicht vom Zuschauen abhalten. Seine einzige Befürchtung war, dass seine Begleiter nass werden und das wolle er nicht! Doch diese kleine Abkühlung war allen eher willkommen und natürlich wollte keiner aus der Spielerstraße raus!  Zum krönenden Abschluss SEINES Tages, kamen die FC-Spieler und Trainer Achim Beierlorzer zu ihm, unterschrieben auf seinem Trikot und machten gemeinsame Fotos.

„Es war ein unglaubliches Erlebnis und ich bin sehr dankbar, dass ich das noch erleben durfte“.