Einmal noch...zur Loreley

„Kann ich so etwas auch machen?“ Diese Frage stellte der 87-jähirge Frithjof Maiworm Anfang März seiner Hospizschwester, nachdem ihm eine andere Bewohnerin begeistert von ihrer Fahrt mit dem ASB-Wünschewagen berichtet hatte.

Bereits drei Wochen später rollte der Wünschewagen Rheinland-Pfalz erneut auf den Hof des Eugenie-Michels-Hospiz in Bad Kreuznach, um Herrn Maiworm SEINEN Herzenswunsch zu erfüllen: eine Schifffahrt auf dem Rhein von Bingen zur Loreley.

Neben den beiden Wunscherfüllern Hartmut und Sascha hatte sich auch der Frühling auf den Weg gemacht, um diese Wunschfahrt mit strahlendem Sonnenschein zu begleiten. Auf dem Schiff angekommen, stand somit einem Besuch auf dem Außendeck nichts im Wege und unser Fahrgast konnte sich noch einmal den Fahrtwind um die Nase wehen lassen.

Nachdem an der Loreley viele der Mitreisenden ausgestiegen waren, hatte unser Team das Schiff auf der Rückfahrt fast für sich alleine. Bei erfrischenden Getränken genoss die kleine Runde den Ausblick auf die zahlreichen Burgen entlang des Rheins.

Und da die Luft an Bord bekanntlich besonderen Appetit macht, freute sich der Fahrgast zum Abschluss seiner Reise über einen Restaurantbesuch an der Binger Rheinpromenade. Erst als die Frühlingssonne langsam den Feierabend antrat und es Herrn Maiworm zu kühl wurde, machte sich der Wünschewagen mit einem sehr zufriedenen Fahrtgast und dessen Begleitung wieder auf den Heimweg ins Hospiz.

Zurück am Wünschewagen-Standort in Worms durften Hartmut und Sascha direkt von ihrer jüngsten Fahrt berichten, denn im Seminarraum fand gerade die Schulung von 20 neuen Ehrenamtlichen statt. Das Strahlen in den Augen der beiden Wunscherfüller zu sehen und ihre Begeisterung hautnah zu erleben, war für die Freiwilligen zum Abschluss des Schulungstages eine sehr motivierende Erfahrung für die eigene zukünftige Arbeit an Bord des ASB-Wünschewagens.

März 2019