[ Bild: header steinmeier.jpg ]
21.02.2018

Kick Off des Wünschewagen Saarland in Saarbrücken

Bei strahlendem Sonnenschein wurde der saarländische Wünschewagen in der Staatskanzlei des Saarlandes im Rahmen einer wunderbaren Kick-Off-Veranstaltung am 21. Februar offiziell eingeweiht und einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt.

Unter den etwa 120 Gästen konnte Guido Jost, Landesvorsitzender des ASB Saarland, den Innenminister des Saarlandes und Schirmherrn des saarländischen Wünschewagen-Projekts, Klaus Bouillon, sowie ASB-Präsident Franz Müntefering begrüßen. Auch Annegret Kramp-Karrenbauer, Ministerpräsidentin des Saarlandes, ließ es sich nicht nehmen, den saarländischen Wünschewagen zu besichtigen. Zudem waren der Einladung die Wünschewagen-Kollegen aus Hessen, Rheinland-Pfalz, Thüringen, Ludwigsburg, Mannheim und Essen gefolgt. Alle Wünschewagen aufgereiht stellten vor der Ludwigskirche, dem Wahrzeichen Saarbrückens, ein beeindruckendes Bild dar.

Guido Jost betonte, welch großes Herzensanliegen der Wünschewagen für ihn sei: „Oft wurde ich in letzter Zeit gefragt, was das Besondere an diesem Projekt  ist. Meine Antwort war immer die: Was kann es Schöneres geben, als einem Menschen seinen letzten Wunsch zu erfüllen?“ Jost sprach zudem allen ehrenamtlichen Wunscherfüllern, den Dozenten der Ehrenamtler-Schulungen – allen voran Projektleiter Jürgen Müller - dem ASB-Bundesverband und allen Sponsoren seinen herzlichen Dank für die beispielhafte Unterstützung aus. Ein ganz besonderer Dank galt der Vorstandvorsitzenden der Globus-Stiftung, Graciela  Bruch. Durch die Anschubfinanzierung von 100.000 Euro durch die Familie Bruch wurde der Start des Wünschewagen-Projekts im Saarland erst ermöglicht.

Innenminister und Schirmherr Klaus Bouillon zeigte sich in seiner Rede begeistert von dem Projekt und betonte, dass es ihm "eine Ehre sei, für den ASB arbeiten zu können" und man "auch in Zukunft noch viel vorhabe".

Franz Müntefering stellte die außerordentliche Wichtigkeit des Wünschewagens ausführlich dar und berichtete den Gästen über die bisherigen Erfolge des Projekts. Er hoffe, dass nun auch im Saarland vielen Menschen ein letzter Wunsch erfüllt werden könne und der Wünschewagen ein Ort sein werde, an dem man gegen Ende des Lebens nochmals etwas erleben könne, was einem am Herzen liege und wichtig sei.

Die saarländische Künstlerin Petra Williams beschloss mit ihrem Song „Immer widda hemm“ in saarländischer Mundart den offiziellen Teil der Veranstaltung.