Ins Aquarium in der Stuttgarter Wilhelma eintauchen

Fahrgast Andreas, 53 Jahre alt, wollte mit seiner Ehefrau noch einmal in das Aquarium in der Stuttgarter Wilhelma eintauchen. Die Diagnose Gallengangskrebs erhielt er vor fünf Monaten, als er mit starken Schmerzen ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Mittlerweile lebt er im Hospiz. Hier fühlt er sich gut aufgehoben. Besonders hat es ihm das kleine Aquarium im Aufenthaltszimmer angetan. Er beobachtet die Fische stundenlag. „Die Fische haben etwas Beruhigendes für mich,“ sagt er.

Durch die Metastasen im Rückenmark ist er querschnittsgelähmt, deshalb erlebt er seinen Herzenswunsch liegend auf der Fahrtrage des Ludwigsburger Wünschewagens. Damit er alles gut sehen kann, mobilisieren die ehrenamtlichen Wunscherfüller ihn möglichst aufrecht.

Im Aquarium gibt es eine Überraschung für Andreas: Eine Tierpflegerin gesellt sich mit einer Bartagame und einer Königsnatter zu der kleinen Reisegruppe. 

Anschließend stärken sich alle im naheliegenden Restaurant. Der Fahrgast genießt seine Lieblingsspeise – Schnitzel mit Pommes und anschließend raucht er eine Zigarette. „Nun lohnt es sich nicht mehr mit dem Rauchen aufzuhören,“ sagt er.

Als Erinnerung gibt es noch ein paar Souvenirs, die Andreas an diesen Ausflug erinnern sollen.