Mit einem Gefühl der Erleichterung

Dass der Rückweg zu einem Wunschziel leichter ist als der Hinweg, haben unsere ehrenamtlichen Wünschewagen-Teams schon oft erlebt. Ganz besonders bei der ersten Fahrt in diesem Jahr:

Lange hatte Gisela darüber nachgedacht, ob sie ihre Schwester in Hannover besuchen solle. Die beiden Frauen hatten sich viele Jahre nicht gesehen,  es war nicht immer einfach zwischen Ihnen. Jetzt, mit 87 Jahren, fasste sich die betagte Hamburgerin ein Herz, mobilisierte ihre Kräfte und machte sich mit Hilfe des Wünschewagens auf, ihre ältere Schwester in einem Pflegeheim in Hannover zu besuchen. 

Der großen Aufregung und Furcht auf der Hinfahrt war auf dem Rückweg einem Gefühl der Erleichterung  und des Friedens gewichen. Drei Stunden lang hatten die beiden Schwestern miteinander verbracht und geredet - eine intensive Zeit, in der sie viel über die Vergangenheit sprachen, berichtete Frau D. uns nach ihrer Rückkehr. „Ich kann meine Schwester heute besser verstehen. Dieser Besuch war so wichtig für uns. Es war sehr schön, sie nochmal zu sehen. Danke für die liebevolle Begleitung von Hannah und Linus."

Februar 2020