Wünschewagen Allgäu

Einmal noch ins Legoland

Von einem ganz besonderen Gast erreichte uns vor einiger Zeit ein Wunsch: „Ich möchte unbedingt nochmal ins Legoland®.“ Aufgrund der Erkrankung spinale Muskelatrophie Typ 1 (künstliche Beatmung und Ernährung) von Jerome (9 Jahre) benötigten wir umfangreichere Vorbereitungen, um auch diesen Wunsch zu realisieren. Und so ging es Mitte August los mit Jerome, seiner Mama, einem Freund der Familie, 3 ehrenamtlichen Helfern, unserem Wünschewagen und einem weiterem Fahrzeug für die Mitnahme des speziellen Rollstuhls sowie in Begleitung einer Journalistin und einem Fotografen der Augsburger Allgemeinen Zeitung.

Bereits bei der Ankunft am Eingang zum Legoland® wurden der Wünschewagen und alle Begleiter von einer Vielzahl von anderen Besuchern des Parks wahrgenommen und bestaunt. Besonders als unter großem Hallo eine menschengroße Legoland® Figur und 2 Betreuer des Legolands® Jerome und alle seine Begleiter in Empfang nahmen. Bereits jetzt wurde eine Vielzahl von Fotos gemacht, um diesen herzlichen Empfang für immer festzuhalten. Dann ging die Rundtour durch das Legoland® los.

Erste Station war das Miniland. Dort konnte Jerome bekannte Gebäude - natürlich aus Legosteinen - aus unterschiedlichen Städten sehen wie den Reichstag in Berlin, den Hamburger Hafen oder auch die Allianz Arena in München, das Schloss Neuschwanstein bei Füssen und nicht zuletzt verschiedene Stadtteile von Augsburg mit dem berühmten Rathaus. Und schon wieder ein Ereignis: Der Legolandexpress® fuhr in unmittelbarer Nähe an uns vorbei. Danach ging es weiter in die Lego® City und was für eine Überraschung wartete hier auf Jerome? Unter großem Jubel aller Begleiter bekam er eine große Schachtel überreicht! Eine große Ninjago® Figur aus Lego®. Er war total überwältigt und wollte unbedingt selber den Mitarbeitern DANKE sagen. Auf dem Weg kamen wir an einer Basketballstation vorbei. Die Mitarbeiter überlegten kurz, um uns dann jedem einen Freiwurf zu schenken. Leider hat keiner vom Begleitteam getroffen, jedoch umso größer die Überraschung, als uns die Mitarbeiter trotz unseres schlechten Ergebnisses einen riesigen Stoffhund überreichten.

Weiter ging dieser ereignisreiche Tag mit dem Weg zum Legoland® Atlantis by SEALIFE® Auch wenn es sehr dunkel und laut war, konnte unser Gast mit großen Augen eine Wasserschildkröte und sogar Haie und Rochen in diesen herrlich angelegten Becken bestaunen. Anschließend war jedoch für alle dringend eine Pause notwendig. Mit Essen und Getränken kamen alle wieder zu Kräften, um den weiteren Rundgang noch zu absolvieren.

Die Zeit war inzwischen so weit fortgeschritten, dass bereits die nächste große Überraschung auf unseren besonderen Gast wartete: Jerome ist der wohl größte Ninja Fan, den es gibt. In der Lego® Ninjago® World warteten deshalb bereits 3 echte Ninjago® Figuren auf Jerome. Meister Wu (Ausbilder und Mentor des Ninja Teams), der Ninja des Feuers Kai und der Ninja des Wassers Nya. Sie alle kamen, um Hallo zu Jerome zu sagen und mit ihm gemeinsam auf vielen Fotos dieses außerordentliche Treffen festzuhalten. Jede Minute wurde von ihm sichtlich genossen und wir alle hatten einen riesigen Spaß. Das Abnehmen der Sonnenbrille lehnte er jedoch ab, weil er seine Tränen des Glücks darunter verstecken wollte. Doch auch ein solcher Ausflug mit vielen Ereignissen und Abenteuern kostet einem kleinen Mann richtig Kraft und so war es keine Überraschung, als Jerome deutlich zum Ausdruck brachte, dass er jetzt wieder nach Hause möchte. Aber auf dem Weg Richtung Ausgang durfte dennoch nicht die Welt der Piraten mit einer großen Wasserrutsche ausgelassen werden. Genauso wie die Star Wars Welt mir den großen Lego® Figuren von Meister Yoda, Darth Vader und dem großen Rauschiff Falcon.

Und dann war dann schon der Ausgang und es hieß Abschied nehmen von einem tollen und ereignisreichen Tag. Auf die Frage „Was hat Dir denn heute am besten gefallen?“ antwortete Jerome ohne zu zögern: „ALLES, aber besonders das Treffen mit Wu, Kai und Nya!“. Und wieder kam es zu einer Begegnung, die von uns diesmal nicht geplant war und auch bei uns immer wieder für große Freude bei dieser Aufgabe sorgt. Ein Mitarbeiter des Legolands® kam auf uns zu und schenkte Jerome seinen selbst angefertigte Legofigur mit dem Namen Basti drauf, welche bis dato Teil seines eigenen Namensschilds war. Bei einem technischen Defekt am Auto wurde uns dann wiederum Hilfe durch die tollen Mitarbeiter des Legolandes® zu teil. Mit vereinigten Kräften war das Problem schnell behoben und wir konnten die Heimreise antreten. Und selbst in einem Stau auf der Autobahn konnten wir mit den vorhandenen Bordmitteln unserem Gast die Zeit verkürzen, indem wir ihm eine DVD der Ninjas einlegten und er diese von seiner Liege aus aufmerksam anschauen konnte. Nach der Weiterreise musste jedoch noch ein Besuch bei McDonalds sein, um diesen wunderschönen und auch emotionalen Tag einen schönen gemeinsamen Abschluss zu geben. Als wir die Hofeinfahrt erreichten bedankte sich bereits Jerome für das gute Nachhause-Bringen bei uns und „beauftragte“ den Freund der Familie als „besten Legobauer der Welt“ mit dem Zusammenbau des Lego® Geschenkes.

August 2019